Freizeit in Fortbildung investiert um den Anforderungen im Einsatzdienst gerecht zu werden. Dem stellte sich eine Gruppe der Feuerwehr Oberköblitz um sich im Bereich der Absturzsicherung fortzubilden.

Durch ein Ausbilderteam der Feuerwehr Luhe aus dem Nachbarlandkreis wurden an drei Abenden und zwei Samstagen die Grundlagen und nötigen Kenntnisse vermittelt.

Dabei spielt es keine Rolle ob es um Selbstschutz oder auch eine Rettung geht – Sicherheit hat oberste Priorität. Die Einsatzsituationen sind hier von Unwetter- bis zu Rettungseinsätze vielfältig. Dazu wurde neben Theorie viel Zeit in praktische Ausbildung investiert. Als Übungsobjekte dienten dazu der Schlauchturm, Brücken aber auch Dächer und Treppen.

Der zweite Samstag stand ganz im Zeichen des Abschlußes um das Erlernte zu vertiefen und entsprechend anzuwenden. Ausbilder Florian Wittmann, Jakob Schwab, Kommandant Christian Demleitner und KBM Dieter Schweiger gratulierten den Teilnehmer und überreichten die Teilnahmebescheinigungen. Dabei unterstrichen die Ausbilder nochmals, dass nun der Grundstock gelegt sei. Ständiges üben wird nun erforderlich sein um die Kenntnisse und Handgriffe zu vertiefen.

In den Abschlußworten dankte Christian Demleitner dem Ausbilderteam der FF Luhe für die Unterstützung bei der Ausbildung, sowie der Kameradin und Kameraden für die Bereitschaft sich fortzubilden. Nun gilt es hier am Ball zu bleiben. Organisatorisch werden dies in der Zukunft Sebastian Danzl und Wolfgang Hammerl innerhalb der Feuerwehr leiten.

Auch KBM Dieter Schweiger dankte im Namen der Kreisbrandinspektion für die Bereitschaft zur Fortbildung und zeigte sich erfreut über die landkreisübergreifende Zusammenarbeit hierbei. 

Teilnehmer waren: Maria Klinger, Peter Bodensteiner, Sebastian Danzl, Dominik Friedl, Wolfgang Hammerl, Florian Kraus, Johannes Schweiger und Michael Wiederer 

#UnsereFreizeitDeineSicherheit

Kategorien: Berichte